1. Mannschaft

RFC 02 - 1. Mannschaft

Trainer Erste Mannschaft

Dominic Reinhardt

Dominic Reinhardt

Dominic Reinhardt

FB-C-Lizenz Profil Jugend
DFB-B-Lizenz/UEFA B Level Lizenz Leistungsfussball Profil Senioren

Kontakt:
Tel: 0177/6389817
e-mail: dome_82@hotmail.de

Ein Probetraining ist nur nach Absprache und Anmeldung möglich. Keine Teilnahme ohne Anmeldung!

Angel Loureiro-Co-Trainer,Torwarttrainer, Betreuer

Angel Loureiro

Angel Loureiro

Seit 1980 ist Angel Loureiro bei den Rödelheimern. Der Spanier, der aus der nordwestlichen Region: Galicien stammt, begann als Spieler und ist seit vielen Jahren ein wichtiger Mann für alle Fragen rund um den Spielbetrieb. Als Leiter des Spielausschusses ist er nah dran an den Teams, übernimmt Betreuerfunktionen und leitet das Torwarttraining.

Geburtsdatum: 24.09.1975

Geburtsort: Frankfurt am Main

Größe/Gewicht:

Spitzname: Loco

Lieblingsposition:

Bisherige Clubs: Einmal Rödelheim immer Rödelheim Seit 1980 !!!

Saisonziel: RFC = KOL

Hobbies: Kochen, Reisen, mit Freunden treffen

Lieblingsessen: Fischplatte mit Gambas

Lieblingsgetränk: GinTonic

Lieblingsurlaub: Kroatien / Spanien

Lieblingsverein: SGE / Real Madrid

Lieblinsort in FFM: Frankfurt hat überall seine Vorzüge

FV 09 Eschersheim - 1. Rödelheimer FC 02 3:6 (1:2)

Zweiten Tabellenplatz erobert

Die Rödelheimer traten sich gegen einen couragiert auftretenden Gegner lange Zeit schwer. Nach vorne ging nicht allzu viel und hinten schwamm man einige Male bedenklich. Nach einem weiten Diagonalpass von Aria Razdar war Alex Schubert plötzlich frei (18.) und ließ dem gegnerischen Schlussmann mit einem Schuss unter die Latte keine Chance. Nach 30 Minuten wurde den Gastgebern ein Foulelfmeter zugesprochen, der sicher verwandelt wurde. In der letzten Minute vor dem Halbzeitpfiff setzte Niklas Vogt zu einem energischen Solo an und bediente Schubert zu dessen zweitem Treffer.

Es begann die beste Zeit des RFC. Der Gegner wurde nun permanent unter Druck gesetzt und die Tore fielen nach Belieben. Joel Mesghina (47.) mit tollem Freistoß in den Winkel, Samet Temizsoy (49.), Maximilian Römer (67.) und Vogt (68.) stellten auf 6:1. Danach hätte es gut und gerne ein zweistelliges Ergebnis geben können, doch außer zwei Lattenschüssen aus Nahdistanz kam trotz bester Chancen nichts Zählbares mehr heraus. Auch die Konsequenz im Defensivverhalten ließ nun deutlich nach, man gestattete dem Gegner noch zwei weitere Tore (73./80.).

Aufstellung: Gioia, Heddesheimer, Römer, Ulitzka, Arslan, A. Razdar, Temizsoy, Mesghina (73. Kebrich), Przerwok (73. N. Razdar), Vogt (75. Pal), Schubert

Am kommenden Sonntag empfängt die 1. Mannschaft um 15:30 den VfR Bockenheim. Die Reserve, die ihr Spiel in Eschersheim mit 3:1 gewann, bestreitet um 13:00 das Vorspiel.

1. Rödelheimer FC 02 – TSG 51 3:2 (0:1)

Dramatische Schlussphase

Mit dem enttäuschenden Punktverlust in Nieder-Eschbach, der dank einer grandiosen Torhüterleistung von Daniel Gude eigentlich ein Punktgewinn war, hatte sich der Club endgültig aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet. So ging es nun gegen die TSG 51 nur noch darum den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und erspielten sich auch Chancen, die Torhüter auf beiden Seiten hielten ihren Kasten jedoch lange sauber. In der 41. Minute war die Club-Abwehr nach einem Eckball einmal nicht auf der Höhe, und prompt fiel das 0:1 per Kopfball.

In der zweiten Halbzeit rannte man weiter an, die TSG blieb aber bei Kontern stets gefährlich und erzielte nach 65 Minuten ihren zweiten Treffer. Danach zeigten die Einwechslungen von Trainer Reinhardt Wirkung. Matthias Przerwok hielt im Mittelfeld nun richtig dagegen, und Alexander Schubert sorgte für Unruhe im gegnerischen Strafraum. Und die Schlussphase hatte es dann – wie eigentlich immer gegen die TSG 51 – in sich. Zunächst wurde Schubert im Strafraum gehalten, der Schiedrichter zeigte auf den Punkt (80.) und der Gefoulte verwandelte selbst. Nach 85 Minuten zwang Schubert nach einer Flanke von rechts den TSG-Torhüter zu einer Glanzparade, doch Niklas Vogt war zur Stelle und verwandelte den Abpraller zum 2:2. Doch damit nicht genug: In der Nachspielzeit wurde ein Ball endlich einmal genau in die Schnittstelle hinter der Abwehr gespielt, Dennis Penk ließ sich nicht aufhalten und vollendete zum vielumjubelten Rödelheimer Siegtreffer.

Aufstellung: Gioia, Belhadj, Jakob, Römer, Arslan (68. Ulitzka), A. Razdar, Temizsoy, Mesghina (68. Pzerwok), Penk, Friedrich, (60. Schubert), Vogt

Am kommenden Sonntag gastiert die 1. Mannschaft um 15:30 beim Tabellenführer in Harheim. Die Reserve, die sich von der TSG 51 II mit 1:1 trennte, spielt zur gleichen Zeit beim SC Riedberg.

1. Rödelheimer FC 02 – SV Niederursel 4:0 (1:0)

Fünfter Sieg in Folge

Auch im fünften Spiel nach der Winterpause ließ der Club nichts anbrennen und behielt die drei Punkte an der Westerbach, allerdings war es gegen einen gut mitspielenden SV Niederursel ein hartes Stück Arbeit. In den ersten Minuten machte der RFC mächtig Druck und kam auch zu Chancen, doch Konzentrationsmängel und ein starker Gästetorhüter verhinderten zunächst die Führung. Auch die Standards, sonst eine der Stärken, kamen ungenau und brachten so wenig Gefahr. Das änderte sich in der 22. Minute, als Maximilian Römer einen Eckball von Niklas Vogt per Kopf zum 1:0 verwandelte. In der Folgezeit blieben die Rödelheimer zwar überlegen, ließen aber mehr gegnerische Chancen zu als beabsichtigt, so dass Torwart Gianni Gioia die Seinen mit tollen Paraden im Spiel halten musste.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie, und es dauerte bis zur 68. Minute ehe eine sehenswerte Kombination zweier Einwechselspieler das erlösende 2:0 brachte. Emre Arslan ging über die linke Seite auf und davon, Alexander Schubert verwandelte dessen präzisen Flachpass sicher. In den Schlussminuten beseitigte Niklas Vogt mit zwei Einzelleistungen (87./89.) die letzten Zweifel.

Aufstellung: Gioia, N. Razdar, Jakob, Römer, Belhadj, Temizsoy (51. Schubert), Pzerwok, Mesghina (51. Arslan), Friedrich, Penk, Vogt

Am kommenden Sonntag gastiert die 1. Mannschaft um 15:30 bei der TuS Nieder-Eschbach. Die Reserve, die spielfrei war, bestreitet um 13:00 das Vorspiel.

1. RFC 02 – SG 08 Praunheim 7:0 (3:0)

Eindeutiger Derbysieg

Vor dem Spiel gedachten Spieler, Betreuer und Zuschauer mit einer Schweigeminute an den Anfang März im Alter von 85 Jahren plötzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden Hans-Gerhard Höfle, den alle nur „Itschi“ nannten. Itschi war 74 Jahre im Verein, aktiv als Jugend- und Seniorenspieler, danach als Jugend- und Seniorentrainer mit großem Erfolg tätig und zum Schluss als 1. Vorsitzender. Er war einer der tragenden Säulen des RFC in den letzten Jahrzehnten und leitete mit außerordentlichem Engagement die Geschicke seines Herzensvereins.

Auch wenn die Gäste mit mehrfachem Ersatz und vier A-Jugendspieler antraten, sieben Tore müssen erst mal geschossen werden. Der Club, wie schon in den bisherigen Spielen nach der Winterpause, war von Beginn an hellwach und übernahm sofort die Initiative. Gekonnt lief der Ball durch die eigenen Reihen, es wurde auch mal zurückgespielt wenn es vorne keine Anspielstation gab und so ergaben sich schon nach ganz kurzer Zeit die ersten Torchancen. Es dauerte auch nur fünf Minuten, dann zappelte der Ball nach einer gelungenen Kombination von Aria Razdar über Elias Belhhadj mit Abschluss durch Niklas Vogt im Netz. Das Tempo wurde hochgehalten, Praunheim kam kaum zu eigenen Angriffen und in der 20. Minute erhöhte Aria Razdar mit einem fulminanten Schuss in den Winkel auf 2:0. Danach die beste Phase der Gäste in diesem Spiel, denn innerhalb von fünf Minuten hatten sie zwei sehr gute Chancen. Eine davon machte Gianni Gioia durch eine starke Parade zunichte, bei der anderen versagten einem Praunheimer die Nerven, als er fünf Meter vor dem Tor noch weit über das Tor zielte. Der Club ließ sich davon nicht beirren, spielte weiterhin sehr gefällig und wurde durch einen Sonntagsschuss durch Joel Mesghina aus 25 Metern in den Winkel belohnt. Direkt nach der Halbzeit die Entscheidung, als wiederum Joel Mesghina einen Freistoß aus 20 Metern an den Innenpfosten zirkelte, der anschließend den Weg ins Tor zum 4:0 fand. Danach ließ es der Club langsamer angehen, spielte sich die Bälle zu und verwaltete die komfortable Führung. Dann kamen die zwei starken Minuten für den nach der Halbzeit für den verletzten Alexander Ulitzka eingewechselten Max Römer. Nach einem Freistoß durch Jonas Friedrich wuchtete er in der 72. Minute den Ball per Kopf in den Winkel und nur zwei Minuten später war er wieder mit einem gekonnten Kopfball nach einem Eckball erfolgreich. Den Schlusspunkt zum 7:0 setzte der für Joel Mesghina eingewechselte Alexander Schubert, der als Goalgetter den zu kurzen Rückpass eines Praunheimers zu seinem Torhüter förmlich „roch“, den Ball erlief, den herauseilenden Ex-Rödelheimer Torwart Tobias Schick ausspielte und ins leere Tor traf. Nach der Winterpause vier Spiele und vier Siege, so kann es gerne weitergehen. Auch wenn die Gegner nicht in den oberen Gefilden der Tabelle angesiedelt sind, lässt sich eine stark verbesserte Spielkultur attestieren, die noch eine größere Anzahl von Zuschauern verdient hätte. An dieser Stelle ein Lob für Trainer Dominic Reinhardt und Sportvorstand Angel Loureiro Mato, die in den letzten Monaten vieles zu den positiven Entwicklungen der Mannschaft beigetragen haben. Nächstes Wochenende ist spielfrei, ein weiteres Heimspiel erwartet den Club am Sonntag, den 03.04.2022 um 15.00 Uhr gegen Niederursel.

Die zweite Mannschaft kam kampflos zu den drei Punkten, da Praunheim III keine Mannschaft stellen konnte und muss am Sonntag, den 27.03.2022 um 13.00 Uhr zu Frankfurter Berg.

Aufstellung: Gioia, Heddesheimer, Jacob, Temizsoy, Belhadj, Przerwok (65. Storz), Mesghina (75. Schubert), Razdar,A., Ulitzka (46. Römer), Friedrich, Vogt

VF

1. RFC 02 - FC Tempo Ffm II 6:0 (4:0)

Überzeugend

Wenn man gegen Tempo spielt weiß man nie woran man ist, soll heißen, mit welcher Mannschaft treten sie an. Eine etwas in die Jahre gekommene Truppe mit weniger Beweglichkeit oder durch kurzfristige, hochkarätige Neuzugänge – meist direkt aus Serbien- ein technisch und taktisch hervorragend ausgebildetes Team, das den Gegner „schwindlig“ spielen kann. Den Club interessierte diese Gedankenspiele nicht, er nahm die Favoritenrolle an und ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer an diesem ungemütlichen Abend als Sieger vom Platz gehen würde. Vor „gefühlt“ 10 Zuschauern plus unserer eigenen C-Jugend, die dem Spiel akustisch einen würdigen Rahmen gab, schnürten die Hausherren Tempo in deren Hälfte ein und erzielten schon in der 10. Minute durch einen platzierten Flachschuss von Benedikt Jacob nach Vorarbeit von Nima Razdar die Führung. Weitere gute Chancen hatte Joel Mesghina, einmal frei vor dem Torwart der Gäste und einmal mit einem Freistoß, der knapp drüber ging. Besser machte er es in der 28. Minute, als er nach einem Fehlpass der Gäste kurz vor dem eigenen Strafraum die Situation schnell erfasste und überlegt einschoss. Kaum war der Jubel verklungen, der Zeilenschreiber noch am Notieren, da schlug Jonas Friedrich, erneut mit präzisem Flachschuss, zu und erhöhte auf 3:0. Als Joel Mesghina nach kluger Vorlage durch Niklas Vogt in der 35. Minute das 4:0 erzielte, war das „Spiel gelaufen“. Tempo hatte kurz vorher die einzigen beiden Möglichkeiten in der ersten Halbzeit, doch Torhüter Daniel Gude war gedankenschnell und vereitelte mit starken Paraden einen Anschlusstreffer. Nachdem der Club in der zweiten Halbzeit schon in der 50. Minute das 5:0 durch eine wunderschöne Kombination über Samet Temizsoy, Jonas Friedrich mit Abschluss durch Joel Mesghina erzielt hatte, schaltete er zwei Gänge zurück. Tempo übernahm die Initiative, hatte mehrere Großchancen und scheiterte aber immer wieder an Daniel Gude, der – allein gelassen von seinen Vorderleuten- mit unglaublichen Paraden das „zu Null“ hielt. Große Freude kam dann noch einmal in der 84. Minute auf, als Elia Zanandrea nach Pass in die Tiefe durch Niklas Vogt sein Premieren-Pflichtspieltor zum 6:0 Endstand erzielte.

Aufstellung: Gude, Razdar,N, Jacob, Temizsoy, Belhadj, Przerwok (57. Hedddesheimer), Mesghina (60. Storz), Penk, Ulitzka, Friedrich (68.Zanandrea), Vogt

VF

SG 28 Ffm - 1. RFC 02 0:11 (0:1)

Zweistellig

Ein neuer Kunstrasen auf der „Ackermannswies“, der aufgrund seiner Beschaffenheit zu Rutschpartien bei den Spielern einlud, ein herrliches Frühlingswetter und ein für Rödelheimer Fans äußerst interessantes und unterhaltsames Spiel gibt es aus dem Gallus zu berichten. Der Club hatte von Beginn an den wohl engagierten, aber harmlosen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte sicher im Griff und erarbeitete sich fast schon im Minutentakt hervorragende Chancen. Allein Lukas Storz, der im Sturmzentrum agierte, bot sich immer an, war agil, lief in die freien Räume und entwischte seinen Gegenspielern ein um das andere Mal. Es gibt aber Tage, da kann man machen was man will, der Ball geht nicht ins Tor. So erging es ihm in diesem Spiel, fünf Mal tauchte er in den ersten zwanzig Minuten alleine vor dem Torhüter der Gastgeber auf und konnte diesen nicht überwinden. Entweder der Keeper parierte hervorragend oder Lukas Storz traf das Tor nicht. Egal, in der zweiten Halbzeit sieht es wieder ganz anders aus und „die Dinger gehen rein“. Die Gastgeber steuerten dann ihren Teil dazu bei, dass das Spiel zum Schluss zweistellig für den Club ausging. In der 32. Minute gab es einen Disput mit Schimpfwörtern, die nicht in diese Zeitung gehören, zwischen zwei Spielern der SG 28, der sich schnell zu einer handfesten Schlägerei untereinander ausweitete. Nur mit größter Anstrengung und einem Zeitaufwand von gefühlten 15 Minuten gelang es den Mitspielern beide zu trennen, von einer Beruhigung der Streithähne konnte man nicht reden. Die logische Konsequenz des Schiedsrichters, für beide Schläger die rote Karte. Nachdem das Spiel wieder angepfiffen wurde, nutzte der Club die doppelte Überzahl sofort aus, indem Nima Razdar über die rechte Seite freigespielt wurde und seine präzise Hereingabe Joel Mesghina aus kurzer Distanz vollendete. Noch zwei Tore bis zur Halbzeit erzielte der Club, die aber beide aufgrund von Abseitsstellungen nicht anerkannt wurden. Nach der Halbzeit beruhigte sich das Geschehen, die Rödelheimer nutzten jetzt ihre zahlenmäßige Überlegenheit konsequent aus, machten das Spiel breit und erzielten dann auch die Tore. Zur Freude aller Mitspieler, Trainerstab und Fans erzielte Lukas Storz in der 51. Minute mit einem Kopfball aus kurzer Distanz nach einem abgewehrten Schuss von Aria Razdar das 2:0. Also, geht doch. Nur zwei Minuten später war Nima Razdar mit einem gefühlvollen Flachschuss aus 11 Metern erfolgreich. Jetzt ging es Schlag auf Schlag, Elias Belhadj nach einem Eckball und anschließenden Torwartfehler in der 61. Minute zum 0:4, Benedikt Jacob mit präzisen Kopfball nach Flanke durch Jonas Friedrich in der 64. Minute zum 0:5, Aria Razdar mit Kopfball nach Flanke durch Samet Temizsoy in der 66. Minute zum 0:6, Aria Razdar mit einem Abstauber in der 68. Minute zum 0:7, Joel Mesghina nach Flanke durch den eingewechselten Arazm Saghafi in der 69, Minute zum 0:8 und Arazm Saghafi durch einen Schuss in den Winkel zum 0:9 in der 71. Minute waren alle treffsicher. Die Gastgeber waren ab der 64. Minute für zehn Minuten nur noch mit sieben Feldspielern aktiv, das Meckern zog halt die Zeitstrafe nach sich. Ganz zum Schluss des Spiels wurde es dann zweistellig, zuerst Jonas Friedrich in der 86. Minute zum 0:10 und dann Samet Temizsoy mit einem Alleingang in der 89. Minute zum Endstand.

Aufstellung: Gude, Razdar,N. (66. Heddesheimer), Jacob, Temizsoy, Belhadj, Przerwok, Römer(46. Ulitzka), Mesghina, Razdar,A,, Friedrich, Storz (62. Saghafi)

Es geht schon mit dem Heimspiel am Donnerstag, den 17.03.2022 um 20.00 Uhr gegen Tempo II und einem weiteren Heimspiel am Sonntag, den 20.03.2022 um 15.30 Uhr gegen die SG Praunheim weiter.

Die zweite Mannschaft gewann ihr Spiel bei der SG 28 II mit 4:2 und bleibt im Aufstiegsrennen. Am Sonntag, den 20.03.2022 um 13.00 Uhr erwartet sie dann die SG Praunheim III zum Derby auf dem Sportplatz „An der Westerbach“.

1. RFC 02 - FFV Sportfreunde II 9:3 (5:0)

Klare Sache

Vor dem Spiel gedachten Spieler, Betreuer und Zuschauer mit einer Schweigeminute noch einmal an den im November letzten Jahres plötzlich verstorbenen zweiten Vorsitzenden Jürgen Schultheis. Jürgen war mit Leib und Seele dem RFC verbunden und lange Jahre als Jugendtrainer, Jugendleiter und zuletzt als zweiter Vorsitzender mit großem Einsatz für den Club tätig. Als das Spiel losging, war der Club hellwach, schnürte den Tabellenletzten in dessen Hälfte ein und kam schon nach fünf Minuten zur Führung, als Alexander Ulitzka aus kurzer Distanz vollendete. Weiter ging es nur in eine Richtung, Torhüter Daniel Gude mit einem weiten Abschlag über die letzte Kette des Gegners, Alexander Schubert hob gekonnt den Ball über den herausstürzenden Torhüter der Gäste und vollstreckte mit langem Bein. Die Tore zum 3.0 durch Alexander Schubert in der 15. Minute, 4:0 durch Jonas Friedrich in der 24. Minute und 5:0 durch Mathias Przerwok in der 45. Minute entsprangen alle nach schön herausgespielten Kombinationen. Die Speuzer waren haushoch unterlegen, versuchten dies durch brutale Härte und wiederholten, absichtlichen Foulspiel auszugleichen. Ständig lag ein Rödelheimer am Boden und musste durch „Medizinmann“ Angel Loureiro Mato, der im Club auch mehrere Funktionen begleitet, versorgt werden. Auch das Anzetteln von Handgreiflichkeiten und kleineren Pöbeleien gehörte zum Repertoire der Speuzer, bei dem klaren Spielstand völlig unverständlich. Allein der Torhüter der Gäste konnte einem Leid tun, er ist kein gelernter Torhüter und war immer heilfroh wenn er mit dem Fuß statt mit den Händen klären konnte. Oft war es nicht der Fall, zur Pause stand es ja schon 5:0 für die Hausherren. Nach der Halbzeit schaltete der Club einen Gang herunter, versuchte fast körperlos zu spielen, um den Tritten des Gegners auszuweichen und hatte aber das Spiel weiterhin fest im Griff. Die weiteren Tore fielen regelmäßig bei der sichtlich überforderten Abwehr der Speuzer, auch unsere Verteidiger Elias Belhadj und Benedikt Jacob trugen sich in die Torschützenliste ein, die restlichen beiden Tore erzielte Goalgetter Alexander Schubert, der wie so oft schon da stand wo er als Stürmer stehen sollte und an diesem Nachmittag mit vier erzielten Toren am treffsichersten war. Als die Fans nach dem 9:0 in der 83. Minute schon auf den zehnten Treffer warteten, erzielten die Speuzer wie aus dem Nichts innerhalb sechs Minuten noch drei Treffer. Ein unglücklicher Handelfmeter, eine gute Kombination ohne erkennbare Gegenwehr des Clubs und ein Pressschlag, der sich über Daniel Gude ins lange Eck senkte, waren die Folge und trübten etwas den ansonsten guten Gesamteindruck.

Aufstellung: Gude, Razdar,N, Jacob (46. Temizsoy), Belhadj, Przerwok (46. Römer), Mesghina, Penk, Razdar,A, Ulitzka (65. Zanandrea), Friedrich (65. Schubert).

Am nächsten Sonntag, den 13.03.2022 um 15.30 Uhr ist der Club zu Gast bei der SG 28 und wird dort sicherlich mehr Gegenwehr zu erwarten haben. Danach folgt eine englische Woche mit dem Heimspiel am Donnerstag, den 17.03.2022 um 20.00 Uhr gegen Tempo II.

Die zweite Mannschaft verlor ihr Spiel gegen SV Eritrea II mit 2:3 und damit wertvollen Boden auf die Spitzenplätze. Nächsten Sonntag um 13.00 Uhr gastiert sie ebenfalls bei der SG 28 auf der „Ackermannswies“, die jetzt auch in ein Kunstrasenplatz umgestaltet wurde. VF

FFV Sportfreunde 04 II – 1. Rödelheimer FC 02 0:4 (0:1)

Pflichtaufgabe erfüllt

Der Club schonte zunächst Torjäger Niklas Vogt und tat sich in der ersten Hälfte schwer klare Torchancen herauszuspielen. Lediglich ein direkt ausgeführter Freistoß von Joel Mesghina (11.) fand unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts den Ball ins Tor.

Nach Vogts Einwechslung in der Halbzeit wurde das Rödelheimer Spiel etwas druckvoller, dennoch dauerte es bis zur 59. Minute ehe das zweite Tor fiel. Abel Tefera startete einen langen Lauf über die rechte Seite, behielt die Übersicht und Benedikt Herbert verwandelte den genau getimten Querpass. Nach Vogts Vorarbeit beseitigte Mathias Pzerwok (77.) die letzten Zweifel, und auch Nima Razdar durfte sich drei Minuten vor Schluss nach einem Solo noch in die Torschützenliste eintragen.

Aufstellung: Gioia, N. Razdar, Jakob, Römer, Belhadj, Temizsoy, Pzerwok, Mesghina (58. Saghafi), Tefera (66. Friedrich), Schubert (46. Vogt), Herbert

Am kommenden Sonntag empfängt die 1. Mannschaft um 15:30 den FC Kalbach II. Die Reserve, die durch ein 5:1 beim SV Eritrea II auf den 2. Tabellenplatz vorrückte, bestreited um 13:00 das Vorspiel gegen DJK-SW Griesheim II.

1. RFC 02 - SG 28 8:1 (5:1)..!

Klare Sache

Die Rödelheimer begannen fahrig und brauchten offensichtlich einen Weckruf, der sich dann auch prompt einstellte. Bereits nach 7 Minuten köpfte Elias Belhadj den Ball unkontrolliert zu einem Gegenspieler der sich nicht lange bitten ließ und zum umjubelten 0:1 einschoss. Gegen stärkere Gegner wäre das in die Hose gegangen, doch fortan gab es nur eine Richtung. Angriff auf Angriff rollte auf das SG-Tor. Die ersten beiden Großchancen wurden noch vergeben, dann schlug Niklas Vogt das erste mal zu und verwandelte die starke Vorarbeit von Abel Tefera im dritten Versuch (14.) zum Ausgleich. Nach einem Eckstoß von Samet Temiysoy (22.) stieg Benedikt Herbert am höchsten und brachte den Club in Führung. Nach schönem Pass von Aria Razdar (40.) war Vogt auf und davon und vollstreckte sicher. Alexander Schubert (40.) und Tefera (43.) erhöhten zum Pausenstand von 5:1.

Nach dem Wechsel spielte die SG 28 mutig nach vorne, so dass Torhüter Gioia mehrfach eingreifen musste. In der Defensive blieben die Gäste aber weiterhin erschreckend schwach und ließen etliche Großchancen zu, von denen „nur“ drei zum Endstand genutzt wurden. Vogt mit seinem dritten Treffer, Kapitän Max Römer sowie Araym Saghafi trafen zum 8:1.

Aufstellung: Gioia, N. Razdar, Römer, Belhadj, Nicolosi (46. Heddesheimer), A. Razdar, Temizsoy, Vogt, Tefera, Schubert (46. Saghafi), Herbert (61. M. Rodriguez)

Am kommenden Sonntag tritt die 1. Mannschaft bereits um 13:00 beim FFV Sportfreunde 04 II an. Die Reserve, die nach dem Nichtantreten des Gegners die Punkte kampflos behielt, spielt zur gleichen Zeit beim SV Eritrea II.

SG 08 Praunheim - 1. Rödelheimer FC 02 2:2 (0:2)

Mit nur einem Punkt aus den letzten zwei Spielen hat sich der Club vorerst aus dem Titelrennen verabschiedet.

Die stark gehandicapte Clubelf – mit Ulitzka und Jakob fehlte die zuletzt so starke Innenverteidigung, im Mittelfeld fehlten mit Friedrich, Saghafi und Mesghina entscheidende Kräfte - hielt gegen einen harmlosen Gegner zunächst gut mit und ging nach zwei Vorlagen von Samet Temizsoy mit 2:0 in Führung. Zunnächst köpfte Benedikt Herbert einen Eckball gegen die Latte (26.), Maximilian Römer staubte ab. Dann verwandelte Herbert (26.) ein kluges Temizsoy-Zuspiel (26.) mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck. Insgesamt ging der Club aber viel zu verschwenderisch mit seinen Chancen um, Herbert, Aria Razdar und Niklas Vogt scheiterten frei vor dem Tor. Nach 55 Minuten verursachte Sandro Weihs, bei dem nach einer ordentlichen ersten Hälfte nun zusehends Kräfte und Konzentration schwanden, einen völlig überflüssigen Foulelfmeter, der sicher verwandelt wurde. Nun wurde es ein anderes Spiel, es spielten fast nur noch die Gastgeber und die Clubberer liefen nur noch hinterher. In der fünften Minute der Nachspielzeit fiel nach einem Blackout von Weihs doch noch der auf Praunheimer Seite umjubelte Ausgleichstreffer.

Die stark gehandicapte Clubelf – mit Ulitzka und Jakob fehlte die zuletzt so starke Innenverteidigung, im Mittelfeld fehlten mit Friedrich, Saghafi und Mesghina entscheidende Kräfte - hielt gegen einen harmlosen Gegner zunächst gut mit und ging nach zwei Vorlagen von Samet Temizsoy mit 2:0 in Führung. Zunnächst köpfte Benedikt Herbert einen Eckball gegen die Latte (26.), Maximilian Römer staubte ab. Dann verwandelte Herbert (26.) ein kluges Temizsoy-Zuspiel (26.) mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck. Insgesamt ging der Club aber viel zu verschwenderisch mit seinen Chancen um, Herbert, Aria Razdar und Niklas Vogt scheiterten frei vor dem Tor. Nach 55 Minuten verursachte Sandro Weihs, bei dem nach einer ordentlichen ersten Hälfte nun zusehends Kräfte und Konzentration schwanden, einen völlig überflüssigen Foulelfmeter, der sicher verwandelt wurde. Nun wurde es ein anderes Spiel, es spielten fast nur noch die Gastgeber und die Clubberer liefen nur noch hinterher. In der fünften Minute der Nachspielzeit fiel nach einem Blackout von Weihs doch noch der auf Praunheimer Seite umjubelte Ausgleichstreffer.

Aufstellung: Gioia, N. Razdar, Römer, Weihs, Nicolosi, A. Razdar (89. Zazoua), Pzerwok, Temizsoy, Herbert (68. Gebreyesus), M. Rodriguez, Vogt.

BSC SW 1919 - 1. Rödelheimer FC 02 5:4 (1:1)

Magere Ausbeute

In der ersten Halbzeit konnte der Club noch gut mithalten. Die frühe BSC-Führung (4.) glich Benedikt Jakob (26.) aus. Leider ließ man sich dann von der vor allem vom Trainer des BSC ins Spiel gebrachten Hektik anstecken und verlor ein wenig die Konzentration. Nach dem frühen Doppelschlag (48./53.) zum 3:1 brachte Alexander Schubert (60.) den Club nochmals heran, nach den Treffern zum 5:1 (64./72.) schien die Messe gesungen. Elias Belhadj und Abel Tefera gestalteten in der Nachspielzeit das Ergebnis noch ein wenig erträglicher.

Aufstellung: Gioia, N. Razdar, Ulitzka (74. Römer), Jakob, Belhadji, Friedrich, A. Razdar, Pzerwok, Herbert, M. Rodriguez (57. Schubert), Temizsoy (57. Tefera) Vogt

SV Niederursel - 1. Rödelheimer FC 02 1:3 (0:2)

Hartplatzkampf

Auf einem der letzten verbliebenen Frankfurter Hartplätze entwickelte sich von Anfang an eine zähe, zerfahrene Partie, in der die fußballerische Überlegenheit der Rödelheimer nur selten zum Tragen kam. So mussten zwei klare Niederurseler Abwehrfehler zur Führung durch Benedikt Herbert (22.) und Niklas Vogt (31.) herhalten. Auf der Gegenseite hatte Torhüter Gioia einmal das Glück des Tüchtigen, als ein Gegenspieler ganz alleine vor ihm auftauchte, das Tor aber verfehlte.

In der zweiten Hälfte spielten die Gastgeber alles oder nichts und entwickelten dabei durchaus Torgefahr. Der RFC leistete sich nun unerklärliche Abspielfehler und spielte die sich nun zahlreich bietenden Konterchancen schlampig aus. So waren es hauptsächlich Standards von Jonas Friedrich die für Gefahr sorgten und schließlich auch zum 0:3 durch Mathias Pzerwok (57.) führten. Sicherheit kam dadurch jedoch nicht auf, schnell fing man sich den Anschlusstreffer (61.) und musste in der Folge so manche bange Situation überstehen. In den Schlussminuten kam noch etwas Hektik auf, was aber letztlich nichts mehr daran änderte dass der Club die drei Punkte mit nach Hause nahm.

Aufstellung: Gioia, N. Razdar, Ulitzka, Jakob, Belhadji, Friedrich, A. Razdar, Pzerwok, Herbert (46. M. Rodriguez), Saghafi (64. Schubert), Vogt (88. Storz)

Am kommenden Sonntag empfängt die Reserve um 13:00 die TSG Frankfurter Berg. Die 1. Mannschaft ist spielfrei, bevor es am Mittwoch (20:00) zum Auswärtsspiel beim BSC SW 19 geht.

1. Rödelheimer FC 02 –TuS Nieder-Eschbach 1:0 (0:0)

Arbeitssieg

Eine harte Nuss hatte die Clubelf bei strahlendem Sonnenschein zu knacken. Zwar gestaltete man die Partie in der ersten Hälfte überlegen, aber am gegnerischen Strafraum behielten die zweikampfstarken Gäste stets die Oberhand. So blieb es bei einigen Versuchen aus der Distanz. Nur einmal fand der Ball den Weg Richtung Tor, ein Abwehrspieler rettete jedoch für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie.

Nach dem Wechsel hatte man das Gefühl der RFC hätte sein Pulver verschossen. Der Gegner bekam nun Oberwasser und zeigte, auch begünstigt durch viele Ungenauigkeiten im Rödelheimer Aufbauspiel, einige gefällige Angriffe. Die erneut starke Innenverteidigung um Ulitzka und Jakob blieb jedoch stets Herr der Lage, und wenn dann doch ein Stürmer durchkam war der aufmerksame Torhüter Gioia auf dem Posten. Auch der Club hatte nun Chancen, die größte war ein Kopfball von Nima Razdar aus kurzer Distanz, der leider direkt auf den Torwart gezielt war. Nach 72 Minuten dann doch die Führung, nach mehreren Klärungsversuchen im gegnerischen Strafraum stand der aufgerückte Alexander Ulitzka richtig und schoss ein. In der Schlussphase wurde vielfach zu hektisch gespielt, aber letztendlich ließ die Abwehr nichts mehr zu. Marlon Rodriguez hätte in der Schlussminute noch erhöhen können, sein Schuss aus spitzem Winkel knallte jedoch an die Latte.

Aufstellung: Gioia, Nicolosi, Ulitzka, Jakob, Belhadj (46. N. Razdar), Friedrich (62. Herbert), A. Razdar (71. Schubert), Mesghina, M. Rodriguez, Saghafi, Vogt

Am kommenden Sonntag gastiert die 1. Mannschaft um 15:30 in Niederursel. Die Reserve, die gegen Nieder-Eschbach II mit 4:5 den Kürzeren zog, ist spielfrei.

RFC 02 gegen Tempo und Germania 08..!

Optimale Ausbeute

Gleich zweimal, am Dienstag und am Sonntag, trat der Club auf der Ginnheimer Woogwiese an und brachte die optimale Ausbeute von 6 Punkten mit.

FC Tempo II - 1. Rödelheimer FC 02 0:3 (0:1)

Gegen die fußballerisch starke Tempo-Reserve tat sich der RFC ausgesprochen schwer. Zum Glück hatte Torhüter Gianni Gioia einen starken Tag erwischt und entschärfte so manche Chance. Mit der ersten starken Szene gingen die Rödelheimer in Führung. Aria Razdar setzte sich über die rechte Seite energisch durch, seine Flanke setzte Alexander Schubert (11.) in die Maschen. Nach dem Seitenwechsel gab es Freistoß in halbrechter Position, Bene Herbert (55.) knallte den Ball aus gut 20 Metern unhaltbar neben den Pfosten. Gegen nun feldüberlegene Gastgeber hielt die Abwehr um den bärenstarken Alexander Ulitzka dem Druck stand. Nach 78 Minuten dann die endgültige Entscheidung. Bei einem Konter setze Samet Temizsoy den mitgelaufenen Mathias Pzerwok in Szene, dieser hatte keine Mühe ins leere Tor zum 0:3 zu vollenden.

Aufstellung: Gioia, N. Razdar, Schilling, Ulitzka, Nicolosi, A. Razdar, Przerwok, Temizsoy, Saghafi (87. Gebreyesus), M. Rodriguez (45. Herbert), Schubert (72. Tefera)

Germania 08 Ginnheim - 1. Rödelheimer FC 02 1:5 (0:2)

In einer ausgeglichenen Partie setzte sich der Club dank der besseren Effektivität hochverdient durch. Mit einem Doppelschlag in der 17. Und 18. Minute ging man mit 0:2 in Führung. Zunächst erkämpfte sich Marlon Rodriguez den Ball, seinen Querpass vollendete Niklas Vogt. Danach schloss Vogt einen schulmäßigen Konter mit einem Pass auf Rodriguez ab der nur noch den Fuß hinhalten musste. In der Folge hatte der RFC Chancen über Chancen, die jedoch allesamt vergeben wurden, so dass man sich Sorgen machen musste Partie könnte in zweite Halbzeit kippen. Das Spiel wurde nun hektischer und wogte hin und her. Vogts 0:3 (71.) wurde umgehend gekontert, erst nach dem 1:4 durch den nach langer Pause erstmals wieder eingewechselten Joel Mesghina war die Partie entschieden. Drei Minuten vor dem Abpfiff setzte Ulitzka mit einem Kopfball nach präziser Vogt-Ecke den Schlusspunkt.

Aufstellung: Gioia, N. Razdar (67. Scherer), Schilling, Ulitzka, Friedrich, A. Razdar, Przerwok, Temizsoy, Saghafi (57. Mesghina), M. Rodriguez (67. Tefera), Vogt

Der RFC hat sich damit auf Tabellenplatz zwei festgesetzt und kann am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen die SG Harheim (15:30) dem dann spielfreien Tabellenführer TSG 51 noch näherkommen. Die Reserve, die bei Germania Ginnheim II mit 1:4 gewann, bestreitet um 13:00 das Vorspiel gegen den SC Riedberg.

1. Rödelheimer FC 02 –TuS Nieder-Eschbach 1:0 (0:0)

Arbeitssieg

Eine harte Nuss hatte die Clubelf bei strahlendem Sonnenschein zu knacken. Zwar gestaltete man die Partie in der ersten Hälfte überlegen, aber am gegnerischen Strafraum behielten die zweikampfstarken Gäste stets die Oberhand. So blieb es bei einigen Versuchen aus der Distanz. Nur einmal fand der Ball den Weg Richtung Tor, ein Abwehrspieler rettete jedoch für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie.

Nach dem Wechsel hatte man das Gefühl der RFC hätte sein Pulver verschossen. Der Gegner bekam nun Oberwasser und zeigte, auch begünstigt durch viele Ungenauigkeiten im Rödelheimer Aufbauspiel, einige gefällige Angriffe. Die erneut starke Innenverteidigung um Ulitzka und Jakob blieb jedoch stets Herr der Lage, und wenn dann doch ein Stürmer durchkam war der aufmerksame Torhüter Gioia auf dem Posten. Auch der Club hatte nun Chancen, die größte war ein Kopfball von Nima Razdar aus kurzer Distanz, der leider direkt auf den Torwart gezielt war. Nach 72 Minuten dann doch die Führung, nach mehreren Klärungsversuchen im gegnerischen Strafraum stand der aufgerückte Alexander Ulitzka richtig und schoss ein. In der Schlussphase wurde vielfach zu hektisch gespielt, aber letztendlich ließ die Abwehr nichts mehr zu. Marlon Rodriguez hätte in der Schlussminute noch erhöhen können, sein Schuss aus spitzem Winkel knallte jedoch an die Latte.

Aufstellung: Gioia, Nicolosi, Ulitzka, Jakob, Belhadj (46. N. Razdar), Friedrich (62. Herbert), A. Razdar (71. Schubert), Mesghina, M. Rodriguez, Saghafi, Vogt

Am kommenden Sonntag gastiert die 1. Mannschaft um 15:30 in Niederursel. Die Reserve, die gegen Nieder-Eschbach II mit 4:5 den Kürzeren zog, ist spielfrei.

1. Rödelheimer FC 02 – FV 09 Eschersheim 5:0 (3:0)

Souveräne Vorstellung

Mit einer konzentrierten Defensivleistung, konzentriertem, ruhigen Spielaufbau und schnellen Anspielen in die Spitze hatte der Club die Partie jederzeit im Griff und siegte auch in der Höhe vollkommen verdient. Nach 15 Minuten setzte Benedikt Herbert den erneut starken Niklas Vogt in Szene, dieser spielte Arazm Saghafi frei uns selbiger vollstreckte sicher zum 1:0. Das 2:0 erzielte Vogt(22.) nach einem langen Solo. Erneut Saghafi (36.) stellte auf 3:0.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie ein wenig, dennoch ergaben sich weitere Chancen. Vor allem der eingewechselte Tefera setzte sich mehrfach über rechts durch, ihm fehlte jedoch meistens der Blick für die Mitspieler. Nach einem Freistoß von Vogt der von der Mauer abgefälschtwurde schaltete Herbert (58.) am schnellsten und köpfte zum 4:0 ein. Den Schlusspunkt setzte Alexander Schubert (76.).

Aufstellung: Gude, N. Razdar, Schilling, Ulitzka, Nicolosi, A. Razdar (46. Schubert), Przerwok, Temizsoy, Saghafi (46. Tefera), Herbert (77. M. Rodriguez), Vogt

Am kommenden Sonntag (15:30) gastiert die 1. Mannschaft bei Germania Ginnheim. Die Reserve, die den FV Eschersheim II mit 2:1 besiegte, tritt um 13:00 bei Germania Ginnheim II an.

1. Rödelheimer FC 02 – SV Blau-Gelb Ffm. 2:2 (2:1)

Verschenkte Punkte

Zum ersten Heimspiel der Saison 2021/2022 kamen an einem lauen Sommerabend im August 120 Besucher, eine erfreulich stattliche Kulisse. Diese sahen eine starke Anfangsphase des Clubs, Blau-Gelb wurde permanent „hinten reingedrängt“ und Goalgetter Niklas Vogt erzielte mit zwei blitzsauberen Toren in der 10. und 12. Minute eine beruhigende Führung. Der Druck hielt weiter an und der Club hatte noch einige sehr gute Torchancen, die aber entweder leider alle selbst vergeben oder vom starken Torhüter der Gäste vereitelt wurden. So beruhigte sich das Spiel, Blau-Gelb konnte sich etwas befreien und kam überraschend in der 24. Minute zum Anschlusstreffer. Nur noch erwähnenswert in der ersten Halbzeit war das verletzungsbedingte Ausscheiden des Pechvogels Joel Mesghina, der mit dem gegnerischen Torwart zusammenprallte. An dieser Stelle ihm gute Besserung und hoffentlich ist es nicht ganz so schlimm wie es aussah. Die zweite Halbzeit plätscherte zuerst so vor sich hin, der Club hatte das Spiel im Griff und kam wieder zu zwei guten Chancen. In der 50. Minute vergab Nima Razdar freistehend aus 16 Metern und in der 57. Minute konnte auch Niklas Vogt aus derselben Entfernung den Ball nicht auf das Tor bringen. Dass sich die vergebenen Torchancen irgendwann in einem Spiel einmal rächen, ist hinlänglich bekannt und so kam es auch in dieser Partie. Der ehemalige Rödelheimer Jacob Nobbe, schon in den letzten Spielen gegen den Club immer erfolgreich, erzielte in der 68. Minute durch einen klugen Konter den Ausgleich. Es war die Zeit, dass das Spiel kippen konnte, da Blau-Gelb mutiger wurde und immer wieder mit langen Bällen agierte, die über die Abwehrkette segelten und bei den Stürmern der Gäste landeten. Doch eine Direktabnahme, die zum Glück für den Club knapp am Tor vorbeiging und der sehr aufmerksame Gianluca Gioia verhinderten die Führung von Blau-Gelb. Die Hausherren fingen sich wieder, starteten mit einem sehr agilen und schnellen Lukas Storz, der in der 69. Minute für Jonas Friedrich eingewechselt wurde, den Schlussspurt. Ein Spiel auf ein Tor, doch etliche Freistöße und Eckbälle führten nicht zum Erfolg. Als alle Rödelheimer Fans zwei Minuten vor Spielende schon den Torschrei auf den Lippen hatten, kratzte der Torwart von Blau-Gelb einen Kopfball von Alexander Ulitzka nach einem Eckball von Samet Temizsoy sensationell von der Linie. So blieb es beim Remis zum Start in die neue Runde.

Aufstellung: Gioia, Razdar,N., Schilling, Ulitzka, Przerwok, Mesghina (32. Temizsoy), Friedrich (69. Storz), Tefera, Razdar,A (76. Schubert), Belhadj, Vogt

VF

Zellenbreite

Torschützenliste Saison 2017/18

NAME TORE

Rückrunde..!

Kunstrasen

Geschichte

FAN-Artikel

Aaron Krämer- Schiedsrichter

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.